index, follow"/>

Modeglossar

Leinwandbindung für den zuverlässigen Modegeschmack

Was ist denn eine Leinwandbindung?

Die Leinwandbindung ist die Ursprungsform aller Webarten. Neben der Körperbindung und derAtlasbindung gehört sie du den einfachsten und stabilsten Bindungen.

Auf einem Webrahmen werden die sogenannten Kettfäden aufgespannt.Durch diese Kettfäden werden schließlich die Schussfäden gezogen. DerSchussfaden geht bei der Leinwandbindung abwechselt über und unter dieKettfäden.

Ein ganz einfaches,ineinander verschränktes Webmuster entsteht, welches Leinwandbindunggenannt wird. Der Name verweist auf das ursprüngliche Handwerk, denn früherwurden vor allem mit Leinengearbeitet.

Kett- und Schussfäden werden sehr dicht miteinander zerkreuzt. Verwendet man dickes Garn entstehensehr strapazierfähige Stoffe. Stoffe der Leinwandbindung sind dementsprechendoft sehr steif, sie haben ein geringes Warmhaltevermögen da der Stoff sehr luftundurchlässig.

Welche Varianten der Leinwandbindung gibt es?

Es gibt verschiedene Varianten der Leinwandbindung, umwelche es sich handelt hängt von dem Rohstoff ab. Grundsätzlich spricht manjedoch von den Folgenden:

Taftbindung– Hergestellt aus dem Rohstoff Seide

Tuchbindung– Hergestellt aus dem Rohstoff Wolle oder auch Chemiefaser

Kattunbindung– Hergestellt aus Baumwollstoffen

Ripsbindung– In eine Richtung werden dickere Fasern verarbeitet was für ein feines Rippenmustersorgt

Panamabindung– In beide Richtungen werden abwechselt unterschiedlich dicke Fasern verarbeitetwas für ein Schachbrett- oder Würfelmuster sorgt

Ist das Gewebe aus Seide, spricht man von Taft oderMusselin. In der Wollweberei entsteht aus Wolle oder Mischgeweben das sogenannte Tuch, aus dem Mäntelund Anzüge geschneidert werden.

Andere Formen für Gewebe in Körperbindung sind zum BeispielBatist, Canvas, Chiffon, Krinoline, Flanell, Musselin, Ottoman, Perkal undVoile.

Eigenschaften der Leinwandbindung

Gekennzeichnet ist die Leinwandbindung durch das festes Gewebebild. Die Stoffe werdengerne für strapazierfähige Kleidungsstückeund Gebrauchstextilien verwendet wiezum Beispiel Geschirrtücher, Teppiche, Decken oder Tischdecken.

Oftmals ist derhergestellte Stoff recht steif; Jacken und Hosen werden also gerne miteinem solchen Gewebe hergestellt. Aberauch sommerliche Textilien werden aufgrund der luftdurchlässigen Eigenschaft oftmals mit einem Gewebe derLeinwandbindung produziert.

Wie pflege ich Stoffe der Leinwandbindung richtig?

Gewebte Stoffe im Stil der Leinwandbindung sehen in der pflege sehr unterschiedlich aus– Es hängt ganz davon ab aus welchen Rohstoffen das Gewebe hergestellt wurde.Baumwolle dementsprechend nicht mit Seidezu vergleichen.

Generell sollte darauf geachtet werden, dass Stoffe nur mit den gleichen Farben zusammen gewaschenwerden. So werden Verfärbungen vermieden.

Seiden- und Wollstoffe sollten nur mit Hand gewaschen werden. Damit sichergestelltwerden kann, dass das Waschprogramm für die jeweilige Textilie geeignet ist,kann ein Blick auf das Etikett geworfen werden.

Abwechslungsreiche Textilien für unterschiedliche Figuren

Da für die atmungsaktiven Textilien in Leinwandbindung werdenvor allem natürliche Materialien verarbeitet, geht in den wärmeren Monatennichts über eine Bluse, ein Kleid oder eine leichte Jacke hergestellt mit dieserWebart. Sie ist ein Klassiker, der sich ideal verarbeiten lässt und invielerlei Schnittvarianten, Farben und Mustern angeboten wird.